Viel viel Aufgeräume

Und dann war da immer noch ganz viel Aufräumen. Um ehrlich zu sein, machen wir eigentlich nichts anderes seit drei Monaten. Irgendwo reingreifen, irgendwas rausziehen, irgendwas wegschmeißen, behalten, zertreten und wegschmeißen, wieder behalten oder wieder wegschmeißen. Man verliert auch relativ schnell das Gefühl von Ekel – was könnte das weiche Etwas jetzt wieder gewesen sein,…

Sauerstoff

Ich räume und räume und räume. Der Berg in der Diele wird immer größer und ich weiß gar nicht mehr, wo oben und unten ist. Einige Minuten geht das so und ich laufe wirr im Haus herum. Irgendwann denke ich, dass das keinen Sinn mehr macht und überlege mir, dass ich Lust habe, etwas abzureißen.…

Allerhand

Und dann steht man da vor diesem Haus. Und dann steht man da – in – diesem Haus. Und dann fängt der Spaß an. Ojeoje, wo fängt man an, wo soll das hin? Boden, der Dachboden ist das Stichwort. Der Erste, was gemacht werden muss, ist das Dach. Also das Reet. Das heißt, wir denken…

Angekommen

Samstag kommen ein paar Nachbarn und Freunde und ich möchte hier wenigsten ein klein wenig klar schiff machen. Berge von Gerätschaften, Altpapier, alten Aktenordnern, Plastik und was weiß ich noch schauen mich an, als ob sie mir sagen wollten, das wird mit uns nix. Doch nach einigen Stunden habe ich das Gröbste aus der Diele geräumt…

Und dann war Winter

Und dann schneit es auf einmal und ich denke, o ne, so einen Winter hab ich seit drei Jahren nicht mehr gesehen. Ich sitze hier, gemütlich im Warmen, und trinke Café. Soll ich jetzt los? Es nützt ja nichts. Ich schmeiße mir meinen Wintermantel über und fahre los zum Haus, ein paar Bilder machen. Wer…

Regen

Regen. Grau. Winter. November oder so. Und ich muss pflanzen. Muss das sein? Wir fahren die Kilometer am Deich entlang. Die Luft ist feuchter als die Elbe, aber die Stimmung im Heck ist super! Wir leben jetzt seit fast acht Jahren in Fünfhausen. Da haben sich im Garten die ein oder anderen Pflanzen angesammelt, die…

Die Alte Dame

„Na dann wollen wir uns die alte Dame mal genauer anschauen“, sagt Herr Ihns als er uns sieht und schreitet sofort zur Tat. Vor uns steht er nun also – der Mann, dem wir unser Schicksal in die Hand geben. Unser Architekt. Die erste Begegnung. Toll! Also wirklich, der Mann (das soll jetzt keine Werbung…

Ein letztes Mal

“Ganz herzlich möchte ich mich bei meinem Rasenmäher bedanken, der über sechs Jahre einen ganz wundervollen Dienst vollbracht hat. Ich liebe dich!” Und dann ist es doch ganz schön heftig, wenn man weiß, dass man das letzte Mal den Rasen in dem Garten an dem Haus mäht, in dem man drei Kinder großgezogen und verdammt…

Schlüsselkind

Champagner aus Schokoladenpralinen. „Es ist ein Schlüsselkind!“, sage ich nach einer sehr langen Nacht. Denn am Ende des Tages, soweit man das sagen kann, hatten wir nicht nur den Schlüssel des Hauses, auf das wir so lange gewartet hatten, in der Hand, sondern auch unser Baby. Aber eins nach dem anderen. Mein Vater und ich…

Oma und Opa

Auf diesen Moment haben wir ziemlich lange gewartet. Zweieinhalb Jahre um genau zu sein. “Oma und Opa sollen das Haus noch sehen!”, sagt Tati immer. Zurecht. Denn Oma und Opa sind die einzigen, die uns nicht für völlig bekloppt halten, dass wir unser neues Haus gegen ein altes „getauscht“ haben – verwunderlich, trotz oder gerade…