Oma und Opa

Auf diesen Moment haben wir ziemlich lange gewartet. Zweieinhalb Jahre um genau zu sein. “Oma und Opa sollen das Haus noch sehen!”, sagt Tati immer. Zurecht. Denn Oma und Opa sind die einzigen, die uns nicht für völlig bekloppt halten, dass wir unser neues Haus gegen ein altes „getauscht“ haben – verwunderlich, trotz oder gerade…

Details

Tausend Tage

Unser Eigen Wir sitzen da wie in einem Wartezimmer. Das Licht ist warm, die Jukkapalmen sind grün und alle sind angenehm gepflegt gekleidet. Keiner ist krank – zumindest nicht, dass ich es wüsste – und alle flüstern sich etwas zu. Schön ist das irgendwie. Doch plötzlich fängt Tati an, ganz leise zu weinen. “Frau Timmann,…

Details

Der liebe Denkmalschutz

Nachdem wir nun also geklärt hatten, dass wir das Haus haben wollen, mussten wir nun die nächsten Schritte einleiten. Und das heißt bei so einem Haus: Denkmalschutz. Das Haus ist aus dem Jahre 1715 (Zum Geburtstag viel Glück! – exakt 300 Jahre also dieses Jahr), einige Balken aus der Trägerkonstruktion sind wohl noch älter (ca…

Details

Liebe auf den ersten Blick

“Nene, brauchen wir nicht!”, sage ich, nachdem mir Tati ein paar kurze Erklärungen zu einem ganz heißen Haustipp geemailt hat. “Zu klein, zu weit weg, keine Scheune.” “O mein Gott!”, sage ich mit weit aufgerissenen Augen ein paar Tage später an genau diesem Haustipp eines Bekannten von uns und schleiche mich Hand in Hand mit…

Details

Die Häuser und ich

Als wir in die Vierlanden kamen, ahnten wir noch nicht, was sich bei uns entwickeln würde. Aber wir ahnten es nach wenigen Wochen. Denn bereits ab dann sind uns doch sehr die schönen alten Bauernhäuser ins Auge gefallen, die überall so majestetisch an den Deichen thronen. Umsäumt von alten Hausbäumen – meistens uralte Linden –…

Details